Wichtige Geräte und Hilfsmittel für Diabetiker

Bei einer Diabetes-Erkrankung gibt es einige Geräte sowie Hilfsmittel, die zum Alltag gehören. Damit kann die Therapie sowie das Leben der Diabetiker erleichtert werden. Zudem können mögliche Komplikationen verhindert werden. Besonders die medizinischen Geräte werden stetig weiterentwickelt und zeichnen sich durch übersichtliche, großzügige Displays und eine einfache Bedienbarkeit aus.

Blutzuckermessgerät, Spritze und Pen

Besonders wichtig ist das Blutzuckermessgerät für Diabetiker. Durch das Messen kann u. a. abgeschätzt werden wie viel Insulin der Körper benötigt. Vor den Mahlzeiten kann dann mit Spritze oder Pen das benötigte Insulin injiziert werden. Dadurch können gefährliche Spätfolgen an den Gefäßen, der Niere, den Augen usw. verhindert werden. Die nötigen Teststreifen für solch ein Gerät gibt es in nahezu jeder Apotheke zu kaufen.

Blutzucker mit dem CGM System messen

Eine sehr genaue, kontinuierliche Bestimmung des Blutzuckerspiegels ist mit einem Continuous Glucose Monitoring System (kurz CGM) möglich. Bei diesem Messverfahren wird der Zucker in der Gewebsflüssigkeit und nicht im Blut ermittelt. Dazu kann ein Sensor zum Beispiel in das Unterhaut-Fettgewebe des Bauches eingeschleust werden. Das Ergebnis wird dann mittels Sender, welcher sich auf dem Sensor befindet, an ein Empfangsgerät gesendet. Eine Insulinpumpe ist beispielsweise ein typischer Empfänger bei diesem Messverfahren.

Die Insulinpumpe

Eine Insulinpumpe ist vor allem für Diabetiker gedacht, die mit einer klassischen Therapie nicht zurechtkommen. Dabei wird ständig ein kurz wirkendes Insulin abgegeben. Das zu den Mahlzeiten zusätzlich benötigte Insulin kann einfach per Knopfdruck abgegeben werden. Die Werte bleiben in der Regel durch eine Insulinpumpe konstanter und viele alltägliche Dinge, wie das Treiben von Sport, sind nahezu spontan möglich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.